Die schönste Jugend....
Die Ausstellung Z2000 in Berlin versucht Positionen junger Kunst und Kultur einzufangen

...Stadt im Regal
Ein Ausdruck dafür, wie KünstlerInnen einen Einfluss auch auf den Rahmen ihrer Präsentationen für sich beanspruchen, ist der Holzbungalow vor der Haustür der Akademie. Die Gruppe "Stadt im Regal", bestehend aus zwölf Künstlerinnen und einem Künstler, zeigt ihre Objekte und Videos in dem Modell eines Einfamilienhauses von Eduard Ludwig, das aus Grob-Pressspan im Verhältnis 1:1 errichtet ist. Damit trägt die Gruppe dem Hansaviertel und seiner Geschichte Rechnung. Im Rahmen der Architekturdebatten der letzten Zeit, aber auch durch den neuen Chic der Moderne, wurde das während der Internationalen Bauausstellung von 1957 von Architekten wie Gropius, Aalto, Le Corbusier und eben Ludwig komplett modernisierte Viertel wieder entdeckt. Die Arbeiten der KünstlerInnen sind zum Teil gelungene Interpretation dieser Zeit und ihrer Phänomene: Sei es TV, Kino, Einbauküche, aber auch die Tatsache, dass die Moderne damals an den Wänden der Bungalows hing - so explosiv uns auch die Wirkung der Pollocks und Rothkos (wieder) vermittelt werden soll. In dieser Zeit wurden die Gesetze des Kunstmarktes perfektioniert, die mit der derzeitigen Moderne-Retro ebenfalls kritiklose Renaissance erfahren....

Florian Zeyfang, 16.08.2000, www.heise.de